22. Juli 2017

Gästebuch

Hier einige Einträge aus unserem Gästebuch:

Katrin Thomas (Schulrätin, Schulamt Ratzeburg)

An diesem Nachmittag haben wir erneut erlebt, wie hochwertig die Arbeit Ihrer Schule/Ihres Förderzentrums ist. Sonderpädagogik hat Zukunft und geht prozesshaft in die Zukunft. Wer zweifelt, möge zu Ihnen kommen und sich überzeugen lassen.

Wir danken für die Vermittlung Ihrer großartigen Arbeit und ermutigen Sie, diesen Weg genau so miteinander weiterzugehen.


Jana Jantzen (Schulärztin, Gesundheitsamt Geesthacht)

Ein Vormittag in Ihrer Schule geht zu Ende – er hinterläßt viele positive Eindrücke. Begrüßt durch Frau Carstensen – ausgesprochen freundlich und verbindlich, lernte ich die Bibliothek kennen.
Hier fällt mir der wichtige Spruch von Joubert ins Auge „Kinder brauchen Vorbilder nötiger als Kritik.“
Nachdem ich als Kinderärztin des Kinder-, Jugend- und schulärztlichen Dienstes des Kreises einige Ihrer Schüler kennenlernen durfte, fühlte ich mich bestätigt in dem Eindruck, dass dieses Prinzip hier gelebt wird.
Vielen Dank für die angenehmen Gespräche und die Gastfreundschaft. Ich freue mich, wieder einmal hierherzukommen!


Kristine Klase (Zahnärztin, Gesundheitsamt Geesthacht)

Heute war ich zum ersten Mal als Schulzahnärztin in Ihrer Schue. Es hat mir viel Spaß gemacht; alle Schüler haben gut mitgemacht und ich hoffe ich konnte den einen oder anderen überzeugen wie wichtig das Zähneputzen ist. Alles Gute für sie alle und bis zum nächsten Mal.


Achim Rix (Studienleiter, IQSH Kiel)

Was brauchen wir, Schülerinnen und Schüler, wie Lehrerinnen und Lehrer?
Flügel der Phantasie, Strukuren des Realismus, Ästhetik der Funktion, Kommunikation der gemeinsamen Sache, Wertschätzung der kleinen Dinge wie der großen, und die Utopie des Herzens.
Hier? Hier!


Katrin Thomas (Schulrätin, Schulamt Ratzeburg)

Schon wieder eine neue Schulrätin? Ja! Seit September 2012 von Stormarn ins Herzogtum Lauenburg gewechselt und mit Neugier und Vorfreude ebenso ausgestattet wie mit Erfahrungen aus vielen Vorjahren beruflicher Tätigkeit mit dem Herzen beim inklusiven Blick aufs Leben und unsere Schulen.
Danke für die offene und fachlich sehr kompetente Diskussion beim ersten Besuch in Ihrer Schule.


Hans-Heinrich Dyballa (Sonderschulrektor, Schulamt Ratzeburg)

Mein erster Besuch in dieser Schule. Was bleibt ist ein sehr positiver Eindruck.
Ich komme gerne wieder und freue mich auf einen weiteren inhaltlichen Austausch.


Philip Oprong Spenner (Autor und Lehrer, Hamburg)

Es hat mich sehr geehrt hier gewesen zu sein. Danke für die tolle Atmosphäre und für die gute und engagierte Arbeit mit den Schüler.
Mambo sawa sawa!


Wolfgang Engelmann (Vizepräsident der Stiftung Hrzgt. Lauenburg)

Herzlichen Dank von der Stiftung Herzogtum Lauenburg für die tolle und ideenreiche Mitarbeit bei der Gestaltung der Nobel-Preis-Stühle zur Eröffnung des Kultursommers am Kanal 2012.
Die Arbeiten aller Geesthachter Schülerinnen und Schüler werden sicherlich eine Bereicherung unserer großen Eröffnungsfeier.
Alles Gute!


Frank Düwel (Künstlerischer Leiter, Norden Theaterproduktion, Hamburg – Kultursommer am Kanal)

Ein Ehrenplatz für den Frieden – was für eine schöne Aktion! Die Fantasie und das Engagement der Lehrer ist wundervoll. Wir freuen uns auf die gemeinsame Ausstellung. Vielen Dank!


Dr. Andrea Nigbur, Martina Klowik (Schulärztinnen, Kreis Hrzgt. Lauenburg)

Als Schulärztinnen kommen wir immer wieder gerne an diese Schule. Wir werden hier stets sehr zuvorkommend und freundlich aufgenommen.
Die Gespräche mit den Schülern und Schülerinnen empfinden wir als sehr interessant und bereichernd.
Ihnen allen wünschen wir, dass Sie Ihre erfolgreiche Arbeit auch weiterhin fortsetzen können.


Thomas Hörath (Ballett Leipzig)

Ein großartiges Projekt, tolle Schule und Schüler – etwas ganz Großes!


Peter Walter (Bürgermeister a.D., Geesthacht)

Ihr ward super – eine beeindruckende Leistung. Wir sind begeistert.


Ingeborg Schwalbe (Lehrerin, Geesthacht)

Ihr habt mich verzaubert und mir das Herz weit gemacht. Ganz großes Theater! Danke.


Gundel Besser-Kunze (Geesthacht)

Ein sehr schönes Erlebnis, begeisternd die Begeisterung und die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler so wunderbar geweckt zu sehen. Diese Schule ist eine Oase!


Ulrich Jacobi (Leiter des Kleinen Theater Schillerstraße, Geesthacht)

Großartige Aufführung und soviel Herz und Begeisterung.


Petra Schörling (Schuldnerberatung Krs. Hezgt. Lauenburg)

Ein toller Vormittag! Interessierte und motivierte Schüler/innen, die auch mit dem Herzen sehen.
Ich freue mich auf den nächsten Besuch in diesem besonderen Haus.


Andreas Merkle (Umweltbeauftragter, Deutsche Umweltaktion e.V., Hamburg)

Die Deutsche Umweltaktion e.V ist gerne an Ihre Schule gekommen, um mit den 4.Klässlern über das Thema „Energie erleben und verstehen“ zu sprechen. (…) Mir hat es großes Vergnügen bereitet mit interessierten und aufgeweckten Kindern diese zwei Schulstunden durchführen zu können.
Unser Wunsch an die Kinder und Erwachsenen: Achtsam und sorgsam mit Energie umgehen!


Karl-Heinz Siekhaus (Geschäftsführer, Stadtwerke Geesthacht)

Eine Schule, die Spaß macht …
wer hat sich das als Kind nicht gewünscht?
Beim Besuch Ihrer Schule habe ich sehr schnell den Eindruck gewonnen, dass dieser Wunsch keine Illussion sein muß. In eindrucksvoller Weise wurde mir vor Augen geführt, wie viel Wahrheit in den geflügelten Worten „Man lernt für das Leben“ steckt. Ich durfte bei diversen Veranstaltungen Ihrer Schule dabei sein: Danke dafür! Insbesondere das Theaterprojekt „Life doesn’t frighten me“ hat mich tief beeindruckt.
Ich hoffe sehr, den Kontakt trotz meiner beruflichen Veränderung aufrecht halten zu können – ich komme gerne wieder zu Ihnen.
In diesem Sinne: Haben Sie den Mut, ungewöhnliches zu initiieren und Ihren Schülern weiterhin den Weg ins Leben zu ebnen.


Maike Lohmann (Beratungsstelle für Integration BIS – IQSH, Kiel)

WAS DAS LEBEN GELINGEN LÄSST …
Auch wenn der Start ins Leben für viele Schüler mit Stolpersteinen begonnen hat, so sind sie doch jetzt – zumindest schulisch – an einen Ort gekommen, an dem sie individuell und doch in der Gruppe sehr gut gefördert werden.
Besonders beeindruckt mich immer wieder die auffallend schöne Gestaltung der Schule! Sehr interessante Schülerarbeiten und hervorragende Fotos, die einen lebendigen Schulalltag zeigen.
Ich komme sehr gerne hierher!


Klaus Palinski (Dipl. Psychologe, Tagesklinik Büchen)

Beeindruckend und berührend …
Ich freue mich, Ihrer Einladung gefolgt zu sein und wünsche Ihnen und Ihrem Kollegium weiterhin so viel Engagement.
Es ist gut zu wissen, dass es einen solchen Ort gibt.
Mit den besten Wünschen

 


Andreas Röckener (Illustrator und Autor, Oststeinbek)

Mit Dank und guten Wünschen von Andreas Röckener


Christiane Hüttmann, Barbara Sanders-Mowka (IQSH, Kiel)

Wir freuen uns auf zwei gemeinsame Jahre, in denen wir die Lehrerinnen und Lehrer dabei begleiten wollen
– Neues zu wagen
– Bewährtes bewusst zu erhalten
– voneinander zu lernen.
Das ist Unterrichtsentwicklung!


Kathrin Wagner-Bockey (stellvertr. SPD Fraktionsvorsitzende, Geesthacht)

…und immer wieder gerne …
Es ist besonders toll, das Engagement dieser Schule (Schulleiter, Kollegium) für ihre Schüler, erleben zu dürfen.
Hier erfährt das Wort „fördern“ einen besonderen Sinn.
Vielen Dank für die offenen und konstruktiven Gespräche.


Susanne Orosz (Kinder- und Jugendbuchautorin, Hamburg)

Eine Schule in der mir Sonnenstrahlen ins Herz wachsen! Danke für’s „hier Sein“ und Lesen dürfen.


Achim Bröger (Kinder- und Jugenbuchautor, Sereetz bei Lübeck)

Ich bin einfach immer wieder richtig gerne hier in Ihrer tollen Schule! Ja, so isses!


Gerd Müller (Kiel)

Wer Bildung will, muss die Kultur stärken – und das in der Schule. Ein hervorragendes Projekt – professionell und von Begeisterung getragen. Weiter so!


Ulrich Jacobi (Leiter des Kleinen Theater Schillerstraße, Geesthacht)

Dies war eines der beindruckendsten Schultheaterprojekte in unserem Haus. Ganz herzlichen Glückwunsch an die Schüler, die Künstler und die Projektleiter.


Tania Carella (Tanzpädagogin, Tänzerin, Choreografin, Kiel), Thomas Hörath (Ballettdirektion – Leiter Organisation/Management, Ballett Kiel), Deborah DiMeglio (Malerin, Kiel)

„Life doesn’t frighten me!!!“
Ein Slogan der uns alle betrifft. Großartig phantasievolle Wochen voller kreativer Ideen & schöpferischer Energien von den Kindern/Schülern haben uns mitgenommen, auf eine gemeinsame inspirative Reise … . Ergebnis war ein tolles „Stück“ Tanz, „Stück“ Theater, „Stück“ Kunst – also ein „Tanz-Theater-Kunststück.“
Vielen lieben Dank für alles, die Unterstützung der Schule – Lehrer – und natürlich der super Schüler!


Angela Holm (Studienleiterin, IQSH Kiel)

Schule
Schule und Lernen
Lernen
Lernen und Leben
Schule
Schule und Leben
Schule und Lernen und Leben
ein Leben lang gern!
Viel Erfolg auf diesem Weg.


Holger Sajuntz (Lithograph, Reinbek)

Sehr geehrter Herr Müller,
uns alten Hasen aus der Druckindustrie hat der Besuch in Ihrer Schule viel Spaß gemacht. Besonders beeindruckt war ich von den Schülern, die uns mit großem Engagement die Kunst des Steindrucks vorführten.


Dr. Ursula Schild (Oberärztin, Tagesklinik Büchen)

Sehr geehrter Herr Müller,
herzlichen Dank für den schönen Kalender, den ihre Schüler gestaltet haben. Diese Initiative ist sehr beeindruckend – ebenso das künstlerische Talent vieler ihrer Schüler. Der Kalender ziert nun mein Büro und ich freue mich jeden Tag darüber.
per E-Mail


Prof. Dr. Hans Bäßler (Professor an der Hochschule für Theater und Musik, Hannover) mit dem Seminar „Schule und Unterricht“

Wir können nur dankbar sein – Lernen durch An – Schauung, Begegnung und Begehung!


Rolf Bahruth (Druckerei Bahruth, Hamburg), Holger Sajuntz (Lithograph, Reinbek), Steffen Schumacher (Druckermeister, Reinbek) 

Wir sind sehr beeindruckt von der Arbeit in dieser Schule und natürlich auch an der Flachdruck- oder Umdruckpresse. Herr Alois Senefelder lebe hoch!


Hans-Reimer Böttger (Schulrat a.d., Lübeck)

Lieber Herr Müller, wieder bin ich begeistert und fasziniert von dem großartigen Kalender und ich bedanke mich herzlich. Es ist wirklich erstaunlich, zu welchen „Kunstwerken“ Ihre Schülerinnen und Schüler fähig sind! Lob und Anerkennung auch Ihren Kolleginnen und Kollegen für Motivierung, Konsequenz und Ausdauer im Unterricht.
Ich wünsche Ihnen auch weiterhin viel Erfolg bei der vorbildlichen Arbeit in Ihrer Schule!
Es grüßt Sie herzlich Ihr ehemaliger Schulrat


Karin Baron (Autorin, Hamburg)

Vielen Dank für die Einladung an Eure Schule. Es hat mir viel Spaß gemacht, ihr wart ein wunderbares Publikum, und Lametta-Sophie und ich fliegen gern einmal wieder bei Euch ein.
Mit herzlichen Grüßen


Eckhard Aleidt (Schulrat, Krs. Herzogtum Lauenburg)

Dieser erste Besuch macht wirklich neugierig auf mehr. Ganz sicherlich habe ich heute nur die äußeren Voraussetzungen und materielle Ergebnisse der Arbeit gesehen. Ich freue mich auf das nächste Mal! Dann soll die Arbeit mit den Kindern in den Mittelpunkt rücken! Ich bin beeindruckt.

Schulrat Eckhard Aleidt bei seinem Antrittsbesuch.


Jutta Heinrich (Autorin, Hamburg)

Mit Freude und Bewunderung für den außergewöhnlichen Kalender bedanke ich mich … Die Bilder sind wirklich zutiefst beeindruckend.


Andreas Landmann, D. Konstanty  (Erziehungsberatungsstelle Geesthacht)

Vielen Dank für die herzliche Einladung. Es war ein Erlebnis, die Atmosphäre der Schule und die Ideen für die Zukunft kennen zu lernen.

Wir freuen uns darauf, weiterhin den Kontakt zu pflegen.


Sara Luig (Studentin der Hochschule für Musik und Theater, Hannover)

Es gibt sie also wirklich: Eine Schule, die gelingt!

Keine Noten, stattdessen konkrete Ziele als transparente Messlatte für erbrachte Leistungen. Nie habe ich Kinder im Unterricht so konzentriert arbeiten sehen! Eine mit Liebe zum Detail ausgestaltete Schule, in der sich alle wohl fühlen können, weil sie sich selbst auf Fotos und in ihren Kunstwerken wieder finden. Ein Kollegium, das geschlossen hinter seinen Entscheidungen steht und ihre pädagogische Arbeit kontinuierlich weiter entwickelt. Und schließlich eine Schülerschaft, die gerne in diese Schule geht, weil hier jeder so sein darf wie er ist und gleichzeitig als Teil dieser Schule Verantwortung für ein gemeinsames Zusammenleben übernehmen muss.

Es sind so viele Kleinigkeiten, die mich ins Schwärmen bringen. Ich könnte wohl ewig fortfahren …

Diese Schule ist unbedingt sehenswert und ich bin dankbar, dass ich hier so viele Beispiele guter Schule sammeln konnte!

Auf Wiedersehen & bis bald!


Anna Mittner (Studentin der Hochschule für Musik und Theater, Hannover)

Gedanken über …die Menschen. Jeder ist auf dem Weg, Schüler wie auch Lehrer. Alle haben Schwächen und Stärken. Im Bewusstsein beider den Weg weiterzugehen und sich nicht schämen müssen. Diese Akzeptanz gegenüber sich selbst und anderen wird hier vermittelt. … die Zeit. Zu erfassen, das vieles nicht sein muss wie es ist. Zu erdenken, wie es stattdessen sein könnte. Zu erkennen, dass der Weg weit, aber nicht unendlich ist. Zu verändern, was gut werden soll – braucht Zeit…. Balance. Erst die Balance zwischen Wissensvermittlung und Herzensbildung, Tradition und Veränderung, Praxis und Reflexion führt zum Erfolg einer Schule.

Vielen Dank für die reiche Zeit an diesem Ort, an dem solche Gedanken sichtbar werden.


Werner Färber (Kinder- und Jugendbuchautor, Hamburg)

Ein Gedicht

Ich nehm‘ den Bleistift, spitz‘ ihn an,
setz‘ ihn aufs Blatt und schreibe dann:
GEDICHT
mehr nicht!

Herzlichen Dank für die Einladung.


Heinz Graumann (Diplompsychologe, Landesförderzentrum Sehen, Schleswig)

In dieser Schule muss es Spaß machen zu arbeiten! Die Gestaltung der Räume und ihre Ausstattung haben ohne Zweifel einen Einfluss auf die (Arbeits-) Atmosphäre. Das jedenfalls habe ich an diesem Vormittag hier so erlebt. Ich komme gerne wieder!


Thomas Hörath (Kieler Ballett, Leitung Company; Deborah DiMeglio, Künstlerin, Vorsitzende des Bundes Bildender Künstler in Schleswig-Holstein)

Eine wirklich tolle Schule mit großartigen Ideen – wir, das Ballett Kiel, freuen uns sehr auf ein schönes Projekt und eine ganz besondere Zusammenarbeit. (Thomas Hörath)

„The next project – WALL OF HEROES“. „Yes we can.“ (© OBAMA) (Deborah DiMeglio)

Thomas Hörath und Deborah DiMeglio beim Eintag ins Gästebuch.


Prof. Dr. Hans Bäßler (Professor an der Hochschule für Musik und Theater, Hannover) mit dem Seminar „Schule und Unterricht“

Schule muss man nicht nur neu denken, sondern auch verwirklichen. Dazu bedarf es der Klugheit, der Kraft und der Bescheidenheit. In der Förderschule Geesthacht kann man dies lernen. Dankbar für einen spannenden Schulvormittag sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars „Schule und Unterricht“ der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Simone Balk, Kristina Book, Christoph Donner, Anne Dräger, Karin Düsterhöft, Andreas Engelhorn, Katja Fabritz, Angelika Gerber, Sara Luig, Tanja Minsch, Karolin Ravens, Charlotte Reuter, Johannes Schlepphorst, Birthe Scholz, Benjamin Schramm, Christoph Stelljes, Johanna Weiß

Prof. Dr. Hans Bäßler


 

Hartmut Diederley per eMail (Schulleiter a.D.)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen der Förderschule Geesthacht, seit einigen Jahren ist das jeweils bevorstehende Weihnachtsfest durch Euren hervorragend gestalteten „Kunstkalender“ für mich zu einem echten Freudenfest geworden. Mit Spannung, aber ohne große Hoffnung wartete ich in diesem Jahr auf Post von Eurem Konrektor Andi Gödel. Eigentlich habe ich nicht mehr damit gerechnet, auch 2009 das Kunstwerk in den Händen zu halten. Aber siehe da, es gibt noch Wunder.

Ich habe selbst über 30 Jahre lang eine Schule für Körperbehinderte geleitet und auch an unserer Schule sind sehr schöne „Arbeiten und Kunstwerke“ entstanden. Aber Eure Kalender haben für mich einen besonderen Stellenwert. Ihr Schülerinnen und Schüler könnt stolz aus Eure Kunstlehrerinnen und Kunstlehrer sein, die mit sehr viel Engagement und Kunstverständnis und natürlich vor allem mit „Eurem Können“ diese tollen Werke zustande bringen.

Ich bedanke mich nochmals ganz herzlich bei Eurem Schulleiter Herrn Müller, bei allen Kolleginnen und Kollegen der Schule und vor allem bei allen beteiligten Schülerinnen und Schülern.

Euer Hartmut Diederley


Rüdiger Tonn  (Fraktionsvorsitzender der FDP, Geesthacht)

Wir danken für ein klärendes Gespräch, aus dem wir Probleme mitnehmen, die wir im Rahmen unserer politischen Möglichkeiten zu lösen versuchen werden. Wir hoffen, daß Sie Ihre erfolgreiche Arbeit weiter fortsetzen und ausbauen können.

Die Fraktion der FDP Geesthacht


Karsten Steffen, Herbert Gröber, Petra Kunert, Torsten Seidel (für die CDU Ratsversammlung, Geesthacht)

Der außergewöhnliche Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer zum Wohle der Kinder verdient Lob und Anerkennung.
Wir werden unseren Beitrag dazu leisten, die Schule in ihrer Arbeit weiter zu unterstützen.


Gabriele Riedel (Jugendzahnärztin, Ratzeburg)

Da hat man mir wieder die Zähne gezeigt!
Aber so soll es ja auch sein, 22 Jahre schon.
Aber diese Schule ist immer freundlicher, heller und bunter geworden, ein Lichtblick gegenüber sonst eher traurigen Schulgebäuden.
Ich komme wieder!


Batsheva Dagan (Zeitzeugin, Israel)

Der Besuch und das Treffen mit den Schülern war für mich ein bedeutungsvolles Erlebnis. Ich wünsche den Lehrern die so engagiert sind viel Erfolg in ihrer Arbeit.
Eine schöne Schule von außen und von innen!


Batsheva Dagan beim Eintrag ins Gästebuch.


Achim Bröger (Kinder- und Jugendbuchautor, Lübeck)

Es war wieder toll mit den Kindern und Lehrern.
P.S.: Noch immer ist Ihre Schule meine Lieblingsschule.


Achim Bröger während der Lesung

 


Karsten Steffen (2. stellv.  Bürgermeister der Stadt Geesthacht)

Die Darbietungen der Kinder auf der heutigen Abschlussfeier waren toll.
Hier wurde deutlich, mit wieviel Herz und Engagement das Kollegium die Kinder auf das Leben nach der Schule vorbereitet.


Frank Tews (Schuldnerberatung, Mölln)

Die Schuldnerberatung ist in der Förderschule. Spielend haben die Schüler Schulden gemacht, damit sie im Leben keine machen.
Denn es gilt: Schulden machen ist nicht schwer, sie zu bezahlen dagegen sehr.


Jürgen Stark, Thomas Barth, Andrea Dieterle, Riza Kikaj, Jörg Lassek, Henrik Wächter (SchoolTour – Team)

SchoolTour an den E – L – B – E
Seit Montag ist an unserer Schule nichts mehr wie’s war.
Da landete das SchoolTour-Team
und allen war schnell klar.
Jetzt krempeln wir die Ärmel hoch
und legen sofort los.
Die Stimmung war fantastisch gut,
kurzum gesagt famos.
SchoolTour, SchoolTour, SchoolTour
SchoolTour ist der Hit!
SchoolTour kommt, SchoolTour geht, SchoolTour bleibt!
Ihr seid die SchoolTour!

Jürgen, Henrik, Andrea, Riza, Jörg, Thomas

Pädagogik mit viel Herz
Wege sehr weit gehen
Schule ist kein Scherz …
… denn Jugend will Leben sehen.

Jürgen Stark, Projektleiter SchoolTour

PS.: Es war schön mit Brüdern und Schwestern im Geiste hier zusammen zu arbeiten. Macht weiter so, wir machen es auch: SchoolTour on the Road …



Judith Hannemann (Studentin, Universität Hamburg)
Lieber Herr Müller, mit großer  Begeisterung denke ich an mein Praktikum an ihrer Schule zurück. Es war eine sehr beeindruckende Zeit und ich denke, das ich mein erstes Förderschulpraktikum an einer ganz außergewöhnlichen Schule absolviert habe und diese Schule absolut nicht der Norm entspricht.

Die Atmosphäre ist einfach sehr schön, fast familiär und die Fördermöglichkeiten und Angebote einfach gigantisch.
Vielen Dank, dass ich bei ihnen so viel lernen und für mich mitnehmen konnte!


Michael Lorbeer-Andresen (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein – IQSH, Kiel)„Wer seine Ziele nicht an den Sternen festmacht, kommt nicht mal auf den Kirchturm.“ (Patrick Swayze)
Ich wünsche den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und Lehrkräften der Förderschule Geesthacht, dass sie auch in Zukunft „ihre Sterne“ finden und weiter gemeinsam an der erfolgreichen Umsetzung neuer Ziele arbeiten.


Prof. Dr. Hans Bäßler (Professor an der Hochschule für Musik und Theater, Hannover), Ulrike Schiller, Therese Pahler, Heidrun Voßmeier (Studentinnen)

Schule neu denken –
Pädagogik neu denken –
Bildung neu denken.
Es dankt das Hartmut von Hentig Seminar der Hochschule für Musik und Theater HannoverWie Schule sein sollte … und an der Förderschule ist:
Die Schule ist offen – nicht nur die Türen!
Die Schule ist lebendig!
Die Schule ist gepflegt!
Die Schule wird geliebt!
Die Schule liebt Schülerinnen und Schüler!
Die Schule arbeitet professionell!
Die Schule übersieht keinen!
Die Schule lässt Menschen zu!
Die Schule gewährt ein Zuhause!
Die Schule kann feiern – auch im Kleinen!
Die Schule kennt ihre Grenzen!
Die Schule macht Hoffnung!


Deborah DiMeglio, Künstlerin, Vorsitzende des Bundes Bildender Künstler Schleswig-Holstein

WOW – another great project here in this fantastic school. It was totally inspiring to work here and I’m looking forward to future projects! Many warm regards.


Deborah DiMeglio beim Eintag ins Gästebuch.


Nele Wulff (Studentin, Kunstschule Hamburg-Wandsbek)

Ich bin wirklich begeistert, was die Schüler und Lehrer gemeinsam mit der Familie Quaiser auf die Beine gestellt haben. Die Zirkusvorstellung am letzten Donnerstag war ein voller Erfolg. Man konnte den Kindern ansehen, wie viel Spaß ihnen das Projekt macht und dass ihnen die positive Resonanz der zahlreichen Zuschauer gut tut.
Ich finde, solche Projekte sollten allgemein öfter durchgeführt werden, da es das Selbstbewusstsein der Schüler und auch das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb einer Schule stärkt. Also ein auf der ganzen Linie gelungenes Projekt! Glückwunsch!


Verdienter Applaus für die Schülerinnen und Schüler nach der Vorstellung im Zirkuszelt Quaiser


Achim Bröger (Kinder- und Jugendbuchautor, Sereetz bei Lübeck)

… zum zwölften Mal hier … und immer wieder gerne in meiner ‚Lieblingsschule‘
sagt/schreibt Achim Bröger
PS.: Die Kinder (und Lehrerinnen) haben wieder wunderbar mitgemacht!


Schülerinnen und Schüler im Gespräch mit Achim Bröger


Volker Hintsch (IQSH Kiel)

Manche Schulen haben Inseln – für mich ist diese Schule eine Insel – in dem Sinne, dass es wohltuend ist, hier her zu kommen.
Den Konferenznachmittag hier habe ich genossen. Vielen Dank!


Siglinde Porsch (Bürgervorsteherin, Stadt Geesthacht)

Diese Schule verdient den Namen „Förderschule“ zu recht. Es gibt ein Kollegium, das die Schwächen der jungen Menschen kennt und behilflich ist, Fähigkeiten aufzuspüren und bei deren Entwicklung Hilfe zu leisten. Die Stadt Geesthacht als Schulträger bedankt sich für die konstruktive Arbeit des Kollegiums und wünscht weiterhin viel Kraft. Alles Gute !


Kathrin Schacher (Polizeioberkommissarin, Polizeidirektion Ratzeburg)

Es ist schön zu sehen, wie sicher die Kinder auf dem Fahrrad geworden sind und die erlernten Sachen im Straßenverkehr anwenden können. Machen Sie weiter so !


Dr. Shitaye Alemu (Ärztin von der Patenschule in Äthiopien)

It`s a great priviledge to be in your wonderful school. The wellcome I´ve got from the teachers and students is superb. Thank you for your hospitality. I wish you all the best in your efforts as teachers.


Axel Brinkmann (Stadtbuchhandlung Geesthacht)

Es ist immer wieder angenehm, in diese Schule zu kommen.
Die Atmospäre ist sehr positiv, die Schüler freundlich und das Klima im Lehrerzimmer ausgesprochen freundlich!


Uta Joachim (Kreiselternbeiratsvorsitzende)

Als Vorsitzende des Kreiselternbeirates habe ich mit großer Erwartung Ihre Schule … besucht.
Ich muss sagen, dass Schule wirklich Spaß machen kann. Diesen Spaß habe ich in Ihren Augen der Begeisterung wiedergesehen.
Ich wünsche Ihnen für die weitere Zukunft alles Liebe und Gute und weiterhin viel Erfolg.


Daniel Herden (Papenburg)

Hallo Herr Müller,
nach vielen Jahren erinnere ich mich immer noch gerne an das Didaktische Seminar an Ihrer Schule. Immer wieder war ich auf der Homepage Ihrer Schule – Hut ab!
Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kollegium weiterhin so viel Kreativität, wie ich es damals erleben konnte und heute wieder auf der Homepage sehe.
Herzliche Grüße aus Papenburg
Daniel Herden (per EMail)


Maren Harder (Beratungsstelle für schulische Bildung und autistische Kinder und Jugendliche, Kiel)

Im Rahmen meiner Tätigkeit … habe ich heute zum 1. Mal diese Schule besucht,
Ich bin beeindruckt von der tollen Arbeit hier! Bereits im Eingangsbereich empfangen mich tolle Bilder aus dem Kunstunterricht. Förderschüler können Tolles leisten!
Die Fotos und die Infos in den Fluren haben mich gut informiert über die Schule, die Regeln hier und über das Kollegium. …
Danke – und weiterhin so erfolgreiche und innovative Arbeit.


M.A. Sonja Sturm (Galerie N.1 / Sophies Lounge)

Kreativität, Förderung, Hoffnung, Wärme und ganz viel Liebe blitzen einem kraft- und lichtvoll zwischen den Zeilen und Bildern dieses Internetauftritts entgegen.
Ein beeindruckendes & „Weg“-weisendes Projekt!


Dr. Manfred Pluskwa (Erziehungswissenschaftler)

Erneut zeigt sich (mit all den vielen Bemühungen und Anstrengungen): Pädagogik und Kunst sind in das Gelingen verliebt, nicht in das Scheitern.
Mit allen guten Wünschen für die weiteren Schritte.


Prof. Dr. Hans Bäßler (Vizepräsident des Deutschen Musikrates)

Liebe Geesthachter Förderschule,
jetzt also auch noch der Auftritt im Netz: Das alles hätte man vor 20 Jahren kaum ahnen können, wie freundlich sich diese Schule einmal im Jahr 2007 präsentiert – in den Räumen, mit den Lehrerinnen und Lehrern, den Schülerinnen und Schülern und natürlich auch mit dem tollen Kalender! Wenn alle auch über die Schule schimpfen mögen – über das Alternativmodell, wie es sich in Geesthacht in einer Förderschule realisiert, wird man nie ein böses Wort verlieren dürfen. So fragt sich der Außenstehende nur: Warum machen das nicht auch die anderen Schulen? Eigentlich ist es doch ganz einfach, vom Schüler als Menschen her zu denken. Und nur wo sich Menschen wohlfühlen, kann Schule gelingen, weil neue Beziehungen entstehen. So wird das Alternativmodell zum Modellfall einer gelungenen Schulreform!

Mit einem hohen Respekt für diese Arbeit und allen guten Wünschen für das Neue Jahr
Hans Bäßler


Hans-Reimer Böttger (Schulrat a.D.)

Lieber Herr Müller ! Der Kalender 2007 ist großartig gelungen, sowohl von der Qualität der Schülerarbeiten, – als auch von der Gestaltung und der äußeren Form !  Ich danke herzlich und wünsche Ihnen und dem Kollegium ein gutes und erfolgreiches neues Jahr !  Ihr ehemaliger Schulrat Hans-Reimer Böttger (per Email)



Dr. Kristina Clausen-Suhr

Lieber Herr Müller,
liebe Frau Carstensen,
liebes (Ex-)Kollegium!

Ich wünsche Ihnen und Euch einen guten Start ins neue Jahr, sich lohnende Ziele, erfüllbare Wünsche, Glück und Zufriedenheit für ein erfolgreiches 2007!
Ich denke immer wieder gern und oft an die Zeit in Geesthacht zurück und grüße Sie und Euch ganz herzlich!
Hamburg, 6. Januar 2007


Deborah DiMeglio, Künstlerin, Vorsitzende des Bundes Bildender Künstler Schleswig-Holstein

WOW – many thanks for the great project we all worked on this week. Each and every one of the children, teachers who worked together are all heroes.
Be a hero.
A hero has two choices, he can do what everyone tells him or he can go his own way. Make the choice be a hero.


Fruma Kucinskiene (Holocaustüberlebende aus Litauen)

Ich war sehr beeindruckt von der freundlichen und warmen Atmosphäre in der Schule. Mich hat sehr berührt wie aufmerksam und ernst die Schüler und Schülerinnen mir bei meinem Bericht zugehört haben.

Durch ihre Fragen und aud der Offenheit der Gesichter war für mich zu spüren, dass bei diesen jungen Menschen nicht die Gefahr besteht, dass so etwas Schreckliches wieder geschieht.


Dr. Björn Tischler (Seminarleiter IQSH)Die Sonne scheint
wie schön wieder hier in Geesthacht
Kreativität, die keimt
Hier fühle ich mich einfach wohl
Diese Schule ist mein Freund
Eine wunderbare Atmosphäre umgibt mich
Musisch-ästhetisch spüre ich
alles vereint.


 Achim Bröger, (Kinder- und Jugendbuchautor)

Es war wieder sehr schön bei Ihnen. Die Kinder waren konzentriert, interessiert und wunderbar neugierig.


Bernd Priebe & Maika Böhm, pro familia

Liebes Kollegium der Förderschule Geesthacht!

Im Laufe der Jahre sind wir ja nun schon häufiger hier gewesen und – ganz ehrlich – kommen wir immer wieder sehr gerne hierher!
Besonders gut gefallen hat uns die wertschätzende Atmosphäre, die schönen (und gut ausgestatteten) Räumlichkeiten und natürlich der tolle Kaffee!
Auf weitere gute Zusammenarbeit, alles Gute und herzliche Grüße


Uwe Kränz, per Email

Liebe Kalender-Künstlerinnen und -Künstler,
jedes Mal, wenn ich an Eurem Kalender 2006 vorbeigehe, freue ich mich über Eure eigenwilligen ausdrucksstarken Bilder. So sehr, daß ich ihn im kommenden Jahr einfach hängen lassen werde. Euch ist da etwas ganz Besonderes gelungen.
Vielen Dank!
Ganz begeistert:


Reimer Knaack (Schulpsychologe im Krs. Hrzgt. Lauenburg):

Eine beeindruckende Aufführung und, wie immer, gute pädagogische Arbeit in höchst angenehmer Atmosphäre. Viel Freude und Spaß bei der weiteren Arbeit!


Dr. Manfred Pluskwa (Erziehungswissenschaftler, Bad Bederkesa):

Dankbar erfahre ich, daß diese intensive theaterpädagogische Arbeit mein Herz erreicht.!


Eike Helmut Fischer (Büchereizentrale Schleswig-Holstein):

Eine gute und eindrucksvolle Arbeit zur Leseförderung an dieser Schule – Viel Erfolg wünscht Eike Helmut Fischer


Margit Wachtel (Büchereizentrale Schleswig-Holstein):

Vielen Dank für die herzliche Aufnahme in Ihrer Schule! „Schubs dich ins Wissen“ ist an dieser Schule ja wunderbar umgesetzt.


Herbert Gröber (Ausschuss für Schule, Sport, Kultur u. Kontaktpflege, Geesthacht):

Eine Schüleraufführung die einem zu denken gibt! Ich freue mich dabei gewesen zu sein und danke für die Einladung.



Hans-Reimer Böttger (Schulrat a.D., Lübeck):

Das war ein erlebnisreicher Vormittag hier in der Schule, eine Schüleraufführung „Ansichtssache“. Ich danke herzlich für die Einladung und freue mich, daß ich dabei sein durfte.


Christine Kiesecker (Buch und Spiel, Geesthacht):

Für mich der zweite Vorlesewettbewerb – ich freu‘ mich schon. Hier bin ich gern – nette und freundliche Menschen – große und kleine – überall.


Kathrin Schacher (Polizeistation Ratzeburg):

An der großen Anzahl der Schülerlotsenanwärter habe ich gesehen, wie engagiert die Jungen und Mädchen auch im sozialen Bereich sein. So macht das Arbeiten Spaß!


Claudia Hauschildt (Beratungsstelle für Integration/f. Autismus, Kiel):

Danke für die gute und kooperative Zusammenarbeit in sehr angenehmen Schulklima. Ich bin gern hier zur Beratung und komme immer positiv gestimmt zum nächsten Besuch.

PS.: Nicht zu vergessen, die tolle Kaffeemaschine, die einem wunderbaren Kaffee zubereitet.


Ursula Carstens-Lühr (Stadtbücherei Geesthacht):

Dies war die letzte Reise in der Jugendbuchwoche in diesem Jahr. Duch „Wasser, Wind und Wellen“ haben wir uns gekämpft und sich bei Euch gelandet und – wie immer – ganz toll aufgenommen worden. Ich komme sehr gerne wieder – irgendwann – mit Geschichten, Büchern, Autoren … oder Ihr kommt in die Stadtbücherei Geesthacht.

Viele Grüße von Ursula Carstens-Lühr


Axel Brinkmann (Stadtbuchhandlung Geesthacht):

Es ist für mich immer wieder ein angenehmes Erlebnis, diese Schule zu besuchen. Atmosphäre und Auftritt, Darstellung und Gespräche sind sehr erfreulich und anregend. Ich wünsche Ihnen allen, dass auch Sie selbst dies so wahrnehmen und erleben und mit viel Freude die zweifellos sehr wichtigen Aufgaben speziell an Ihrer Schule ausüben können.


Heinke Hagemann-Schaper (Schulleiterin der Buntenskampschule Geesthacht):

Für die wunderbar konstruktive und effektive Zusammenarbeit über viele Jahre hinweg herzlichen Dank.

Ich werde die anregende, offene Atmosphäre, die pädagogische Nachdenklichkeit und Kreativität sehr vermissen.

Mit vielen guten Wünschen …



Susann Preuß (Studienleiterin IQSH, Kiel):

Diese Schule bietet viel „Raum und Zeit“ für anregende Gespräche mit dem Schulleiter, den Kolleginnen und LehramtsanwärterInnen in einer Atmosphäre von Freundlichkeit und Herzlichkeit. Danke an alle, die zu dieser Atmosphäre beitragen!

Auf weitere gute Zusammenarbeit – Ihre Susann Preuß


Christa Brosowsky (Schulärztin, Ratzeburg):

Immer wieder gerne komme ich alljährlich zu den schulkärztlichen Untersuchungen und Impfungen in das Förderzentrum Geesthacht. Es empfängt mich eine sehr wohlwollende Atmosphäre, die sich, so scheint es, auch sehr positiv auf die Entwicklung der Schüler auswirkt. Ein engagierter „Lehrkörper“ trägt das Seine dazu bei.

Ich komme gerne im nächsten Jahr wieder!


Achim Bröger (Kinder- und Jugendbuchautor, Lübeck) :

Der Stil der Schule, der Umgang miteinander, das Zuhören können – das ist einfach klasse hier.


R. Schulze (Druckstudio Digital Concept, Bremerhaven):

In diesem Haus „Der Kreativität“ ein bisschen Kreativität beizusteuern, ist mir ein grenzenloses Vergnügen. Weiter so.


Dörthe Kröger (Sonderschullehrerin, Hamburg):

Diese Schule ist schön! Vielen Dank für Offenheit, Zeit und Informationen. Weiterhin viel Freude und Erfolg bei dieser Arbeit.


Gundula Christensen (IQSH, Kiel):

Kinder, wenn sie Geschichten sich ausdenken, sind Regisseure, die sich von „Sinn“ nicht zensieren lassen. (Walter Benjamin)

… und diese Schule bietet eine herzliche Offenheit … beste Voraussetzung für „kreatives Lehren“ und Lernen.


Gröntje Braren (IQSH, Kiel):

Lieber Herr Müller, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Zweimal habe ich diese Schule besuchen dürfen und sie jedesmal als freundlich, hell und transparent erlebt. Dazu fällt mir dieser Vers ein: „Weht ein frischer Wind bauen einige Mauern und andere Segelboote.“


Birgit Groß (Schulrätin, Kreis Herzogtum Lauenburg):

Auch mein heutiger Besuch war wieder voller pädagogischer Genüsse – lebendiger Unterricht, anregende Lernumgebung, engagierte Lehrkräfte!

Ich danke der Schule für ihren Einsatz in der Ausbildung junger Lehrkräfte und wünsche weiterhin viel Freude und Erfolg.


Die Lejandis (Jane Spiegelhalder + Lena Inter, Hamburg/Geesthacht):

Ein Nachmittag voller Lebensfreude und Ausgelassenheit.


Wolfram Eicke (Autor und Liedermacher, Lübeck):

Schön zu erleben, wie im Raum Ideen wachsen, die zu neuen Liedern werden, und wir singen gemeinsam – einfach so.


U. Plurin (Studienleiterin IPTS, Kiel):

Man kommt als Besucher sehr gern an diese Schule – freundlich und mit großer Offenheit wird man begrüßt und die Schüler zeigen, das sie sich wohlfühlen. Wie schön, das sie Musik erleben und gestalten können.


Jörn und Dirk Oberheim (Smart-Team, Gewaltprävention, Hamburg):

Eine der freundlichsten und bestorganisiertesten Schulen, an denen wir bis jetzt gearbeitet haben. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und freuen uns auf eine weitere, gute Zusammenarbeit.


Malka Rosental (Jüdische Überlebende der Verfolgung im 3. Reich, Israel):

Dieser Tag war für mich eine große Überraschung. Es war für mich etwas Besonderes, diese Kinder kennen zu lernen und eine Ehre, meine Lebensgeschichte zu erzählen. Ich wollte das die Kinder verstehen, was Hass mit Menschen macht. Liebe und Verständnis ist die Brücke zwischen Menschen.


Jochen Gallinat (Studienleiter IPTS, Kiel):
Das Sein bestimmt das Bewußtsein!

An dieser Schule erlebe ich ein Sein, das geprägt wird von inhaltlicher Gestaltung mit einem modernen Ambiente.


Bernd Ebert (Studienleiter IPTS, Kiel):

Die Kraft geht von den Kindern aus! Christel Manske (Iris Mann)

Die Kraft der Schülerinnen und Schüler überwindet entfremdete und isolierende Lernbedingungen … Diese Schule bietet allen hier kommunizierenden Menschen Zeiten und Eigenzeiten zur Entfaltung ihrer Kräfte …


Volker Hintsch (Studienleiter IPTS, Kiel):

Schule kann schön sein. So wie diese hier: Schön für Auge, Herz und Verstand, für Schüler und Lehrer. Ich glaube, Herr Pestalozzi wäre sehr einverstanden. Ich komme gern hierher!


Esther Theis (Studentin der Universität Hamburg):

Projektwoche Märchen: Es war einmal … Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute…

Es war eine sehr schöne Woche in dieser Schule. Ich habe mich wohlgefühlt und eine Menge gelernt! Danke.


Dr. Manfred Pluskwa (Erziehungswissenschaftler, Bad Bederkesa):

Die Pädagogik ist ins Gelingen verliebt, nicht ins Scheitern. Die Beobachtung dieser Schulentwicklung seit fünfzehn Jahren bestätigt diese Roth’sche Setzung.

So wünsche ich dem Rektor und Kollgium weiterhin viel Kraft, Lebendigkeit und Nähe zu den Kindern.


Dr. Björn Tischler (IQSH, Kiel):

Ich betrete die Schule – Offenheit – Atmosphäre – Nicht diese bürokratische Schwere.

Ich bin im Gebäude – Ich kann’s mit Worten nicht beschreiben. Ich spür‘ in mir Freude.

Ich bin in Gesprächen – Kommunikation – Engagement. Vor mir liegt ein beeindruckendes Schulprogramm.

Ich verlasse die Schule. Mein Eindruck bleibt bestehen. Diese Schule wird schwungvoll auch weiterhin nach vorne gehen. Das wünscht – mit Dank für die herzliche Betreuung im Rahmen der musik-sprachheilpädagogischen Fortbildung

Ihr Björn Tischler


Engelke Eifner / Illona Grote (Kita St-Petri, Geeesthacht):

Vielen Dank für das ausführliche und sehr informative Gespräch. Wir haben uns bei Ihnen sehr wohl gefühlt und nehmen viele schöne Anregungen mit in die Kindertagesstätte.

Wenn viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, viele kleine Schritte gehen, ist großes getan.

In diesem Sinne bedanken wir uns für den heutigen Tag und wünschen, dass dieser erste Schritt des aufeinander Zugehens viel Frucht trägt.

Herzliche Grüße aus dem Kindertagesheim St. Petri

E. Eifner & I. Grote